Mahlzeit

Schwedische Pfannkuchen: Dünner Teig und einfaches Rezept sind die Merkmale der nordischen Pfannkuchen

スウェーデン風パンケーキ

Pfannkuchen sind auch in Japan ein beliebter, stilvoller Nachtisch, und in Schweden sind sie ebenso weit verbreitet. Im Gegensatz zu den flauschigen Soufflé-Pfannkuchen in Japan zeichnen sich schwedische Pfannkuchen durch ihren dünnen und klebrigen Teig aus.

In diesem Artikel möchte ich Ihnen die Merkmale und das Rezept für schwedische Pfannkuchen genauer vorstellen. Wenn Sie wissen möchten, welche Art von Pfannkuchen in Schweden gegessen wird, lesen Sie bitte weiter.

Merkmale von schwedischen Pfannkuchen

Pfannkuchen sind eines der beliebtesten Gebäcke in Japan. Und auch in Schweden sind Pfannkuchen als beliebtes Gericht sehr bekannt. In Schweden hat der Pfannkuchen eine lange Geschichte und gilt als traditionelles Hausmannskost. In Schweden wird der Pfannkuchen auch anders genannt, nämlich „Pannkaka“. 

Schwedische Pfannkuchen gibt es in zwei Varianten: solche, die in der Pfanne gebacken werden, und solche, die im Ofen gebacken werden. Pfannkuchen, die im Ofen zubereitet werden, werden „Flaskpannkaka“ genannt, während Pfannkuchen, die in der Pfanne zubereitet werden, „Plättar“ genannt werden. Die hier vorgestellten Pfannkuchen sind vom Plättar-Typ. 

Der größte Unterschied zwischen schwedischen und japanischen Pfannkuchen liegt in der Textur des Teigs. In Schweden verwenden sie kein Backpulver, um den Teig aufgehen zu lassen. Daher ist der schwedische Pfannkuchenteig nicht so aufgeblasen wie der flauschige Soufflé-Pfannkuchen in Japan, sondern hat eine klebrige Textur. Es könnte hilfreich sein, sich den Teig für Crêpes vorzustellen.

Der Reiz eines einfachen Rezeptes

Das Rezept für schwedische Pfannkuchen ist sehr einfach. Milch, Eier, Mehl, Butter, Zucker und Salz werden alle in eine Schüssel gegeben und vermischt. Dann beginnt der Backprozess.

Gießen Sie den Teig in eine mit Butter bestrichene Pfanne und verteilen Sie ihn gleichmäßig. Im Gegensatz zu Soufflé-Pfannkuchen, da der Teig dünn ist, ist die Garzeit kurz.

Wenn Sie schwedische Pfannkuchen in einer Pfanne backen, gießen Sie den Teig nicht auf einmal hinein, sondern teilen Sie ihn in 4-5 Portionen auf und backen Sie ihn. Auf diese Weise können mehrere dünne Teigstücke gebacken und flach auf dem Teller angeordnet werden. 

Da der schwedische Pfannkuchenteig dünn ist, können Sie ihn vierteln und essen oder ihn wie einen Crêpe rollen und die Füllung hineinlegen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sie zu essen, also finden Sie Ihre Lieblingsweise, sie zu essen.

Eine breite Palette von Anpassungen ist möglich

Das Rezept für schwedische Pfanken ist einfach und leicht anzupassen. In Schweden ist es üblich, frisch gebackene Pfannkuchen mit Preiselbeermarmelade und saurer Sahne zu servieren. Darüber hinaus kann das Hinzufügen von Obst oder Kräutern als Topping das Aussehen noch attraktiver machen. Auf der anderen Seite, wenn Sie es nur mit Zucker und Zitronensaft servieren, können Sie den ursprünglichen Geschmack des Teigs genießen.

Es ist auch empfehlenswert, Avocado oder Gemüse als Topping zu verwenden und die Zutaten in den Teig zu wickeln, um sie wie ein Sandwich zu gestalten. Sie können viel Gemüse zu sich nehmen und es als Mahlzeit genießen.

Zusammenfassung

Schwedische Pfannkuchen zeichnen sich durch ihren dünnen, crêpeähnlichen Teig aus, im Gegensatz zu den souffléartigen Pfannkuchen. Da der Teig dünn ist, ist die Zubereitung der schwedischen Pfannkuchen schnell und einfach. Deshalb sind sie in Schweden von Frühstück bis Abendessen in vielen Situationen beliebt. Die Zutaten und die Zubereitung sind einfach, also probieren Sie es doch am nächsten freien Tag zu Hause aus.