Mahlzeit

Aquavit: Nordischer Schnaps aus Kartoffeln

アクアヴィット

Schnäpse wie Gin und Wodka haben viele Fans aufgrund ihres hohen Alkoholgehalts und ihres klaren Geschmacks. Auch in den nordischen Ländern wird Alkohol zu verschiedenen Anlässen wie Mahlzeiten, Abendtrinken und zum Aufwärmen des Körpers genossen. Einer davon ist der Schnaps namens „Aquavit“, der ursprünglich aus den nordischen Ländern stammt. In diesem Artikel stelle ich die Merkmale und die Geschichte des Aquavit vor, der in den nordischen Ländern weit verbreitet ist.

Merkmale von Aquavit

Aquavit ist eine Art von Schnaps (Spirituose), ähnlich wie Shochu, Brandy und Tequila. Es gibt verschiedene Marken auf der ganzen Welt, die jeweils auf lokalen Besonderheiten beruhen, und unter diesen ist Aquavit ein alkoholisches Getränk, das ursprünglich aus Schweden, Dänemark und Norwegen stammt. Neben den skandinavischen Ländern wird Aquavit auch in Deutschland hergestellt. 

Ein Merkmal des Aquavit ist die Verwendung von Kartoffeln als Rohstoff. Kartoffeln, die aufgrund ihrer Frostbeständigkeit seit dem 18. Jahrhundert in den nordischen Ländern als Grundnahrungsmittel und Konserven verwendet werden, sind eine der nächstgelegenen Pflanzen für die Bewohner des Nordens, die sogar zu Schnaps wie Aquavit verarbeitet werden können. Der Ursprung des Wortes „Aquavit“ stammt vom lateinischen „aqua vitae“ (Wasser des Lebens). Es wird auch „Schnaps“ genannt. 

Aquavit ist farblos und klar und hat mit 40% – 45% einen sehr hohen Alkoholgehalt im Vergleich zu Wein und Bier. Der hohe Alkoholgehalt von Aquavit wird deutlich, wenn man bedenkt, dass russischer Wodka normalerweise etwa 40 Grad hat.

Herstellung von Aquavit

Schnaps wird durch Ausnutzung des Unterschieds zwischen dem Siedepunkt von Wasser und Alkohol hergestellt. Durch Erhitzen des gebrauten Alkohols wird der Alkohol mit niedrigerem Siedepunkt verdampft und durch Kühlung zurück in Flüssigkeit umgewandelt, wodurch ein höherer Alkoholgehalt erzeugt wird. 

Die Herstellung von Aquavit ist fast die gleiche wie bei normalem Schnaps. Wie Whiskey aus Gerste oder Weizen und Rum aus Zuckerrohr wird Aquavit hauptsächlich aus Kartoffeln oder Getreide hergestellt. Zuerst werden die Kartoffeln mit Malz versetzt, fermentiert und einmal destilliert. Dann werden Geschmacksstoffe wie Kümmel und Fenchel sowie verschiedene Kräuter und Gewürze hinzugefügt. Durch erneute Destillation wird Aquavit hergestellt.

Geschichte von Aquavit

Die Ursprünge des Aquavit in Nordeuropa reichen weit zurück. Es wird gesagt, dass es bereits in den „Stockholmer Stadtfinanzberichten“ aus dem 15. Jahrhundert in Schweden Hinweise auf „Aquavit“ gab. Andererseits war der ursprüngliche Aquavit, der anders als heute war, ein Schnaps, der aus importiertem Wein destilliert wurde. 

Der Grund, warum Kartoffeln als Rohstoff verwendet wurden, war der Siebenjährige Krieg von 1756 bis 1763. Während des Siebenjährigen Krieges wurden Kartoffeln von Deutschland aus über das Meer in die nordischen Länder gebracht, und seitdem haben sich Kartoffeln in Nordeuropa verbreitet und werden auch als Rohstoff für Aquavit verwendet.

Zusammenfassung

Der nordische Aquavit ist ein aus Kartoffeln hergestellter Schnaps. Der hohe Alkoholgehalt, der durch die Herstellung von Schnaps durch Extraktion und Verflüssigung des Alkoholanteils des gebrauten Alkohols erreicht wird, ist charakteristisch, und Aquavit hat mit über 40 Grad einen sehr hohen Gehalt. 

Bereits im 15. Jahrhundert wurde eine Vorform des Aquavit in Schweden getrunken, und auch heute noch wird dieser Alkohol in vielen Haushalten und Bars in Nordeuropa genossen.