Island

Blaue Lagune: Die größte Freilufttherme der Welt in Island

ブルーラグーン

Island ist bekannt für seine aktive vulkanische Aktivität, ähnlich wie Japan. Und ein Segen, der aus dieser vulkanischen Aktivität hervorgegangen ist, sind heiße Quellen. Es gibt viele heiße Quellen in Island, genau wie in verschiedenen Teilen Japans. Insbesondere die Blue Lagoon ist als eine der größten heißen Quellen der Welt bekannt. In diesem Artikel werde ich die Blue Lagoon in Island ausführlich vorstellen.

Die größte Freiluft-Heißwasserquelle der Welt, die Blaue Lagune

Obwohl Island als Land des Eises bekannt ist, hat es auch eine Seite als eines der führenden vulkanischen Länder, ähnlich wie Japan. Aufgrund der unterirdischen vulkanischen Aktivität gibt es in vielen Teilen Islands Dampf und warmes Wasser, und gleichzeitig sind zahlreiche Heißwasserquellenanlagen geöffnet. 

Die „Blaue Lagune“, die wir diesmal hervorheben, ist eine besonders beliebte Heißwasserquelle in Island. Die Blaue Lagune liegt etwa 40 km südwestlich der isländischen Hauptstadt Reykjavik. 

Einer der Reize der Blauen Lagune ist die außergewöhnlich schöne Farbe, die man nicht von einer heißen Quelle erwarten würde. Die Farbe des Wassers ist eine sanfte Mischung aus milchigem Weiß und Blau aufgrund von Kieselsäure und Schwefel.

Die Blaue Lagune, wie der Name schon sagt, ist eine wunderschöne heiße Quelle, in der klare blaue heiße Quellenwasser flächendeckend ausgebreitet sind. Die Fläche der heißen Quelle beträgt etwa 5000 m² und die tiefste Stelle hat eine Wassertiefe von 1,4 m. Die Wassertemperatur liegt zwischen 37℃ und 40℃, etwas lauwarm, so dass es angenehm ist, lange Zeit einzutauchen. Die Außenseite der heißen Quelle besteht aus Lava, was ein Merkmal des vulkanischen Landes Island ist. 

Die Blaue Lagune ist die größte Outdoor-Heißwasserquelle der Welt und eine der bekanntesten Touristenattraktionen in Island. Es ist ein beliebter Ort, den viele Menschen besuchen, um sich zu entspannen und sich zu erholen, und zieht das ganze Jahr über viele Besucher aus dem In- und Ausland an.

Künstliche Heißwasserquelle, die Abwasser aus Kraftwerken wiederverwendet

Das Warmwasser der Blauen Lagune ist nicht ein natürlicher heiße Quelle, der aus dem Boden wie in Japan sprudelt. Das in der Blauen Lagune verwendete Wasser ist in Wirklichkeit eine künstlich geschaffene heiße Quelle, die das Abwasser wiederverwendet, das bei der Stromerzeugung in der benachbarten Svartsengi-Geothermalkraftanlage verwendet wurde. 

Aber selbst wenn man sagt, dass es Wasser verwendet, das durch Erhitzen von Grundwasser und Meerwasser mit Erdwärme erhitzt wurde, enthält das warme Wasser der Blauen Lagune aufgrund seiner Nähe zum Meer eine große Menge an Mineralien. 

Die heiße Quelle der Blauen Lagune hat nicht nur eine hohe Schönheitswirkung, sondern auch die aus der Quelle gewonnene weiße, schlammige Kieselsäure ist sehr beliebt. Die weiße Kieselsäure im Thermalbad kann frei verwendet werden. Übrigens, Kosmetikprodukte mit den gleichen Inhaltsstoffen wie der Schlamm der Blauen Lagune werden anscheinend auch in der Einrichtung verkauft.

Einrichtungshandbuch der Blauen Lagune

Die Blaue Lagune ist nicht nur eine Freiluft-Heißwasserquelle, sondern auch ein Ort, der einem umfassenden Entspannungsbereich ähnelt, mit einem Café, Restaurant und Geschäften. 

Zunächst müssen Sie die Blaue Lagune im Voraus buchen und online reservieren. Die Eintrittsgebühr beträgt etwa 6000 bis 7000 Yen in japanischen Yen, was für eine Heißwasserquelleneinrichtung etwas teuer ist. Nach dem Einchecken erhalten Sie ein Armband mit einem magnetischen Chip, und in der Einrichtung zahlen Sie mit diesem Armband. Daher ist es nicht notwendig, Bargeld mit sich zu führen. Beim Einkaufen wird der Kaufverlauf auf dem Armband gespeichert und schließlich wird der Gesamtbetrag bei Verlassen der Einrichtung abgerechnet. 

Bevor Sie in die heiße Quelle einsteigen, ist es Regel, dass Sie sich im Duschbereich unbedingt abwaschen. Darüber hinaus ist das Tragen von Badebekleidung beim Baden obligatorisch. Es ist grundsätzlich erforderlich, Ihre eigene Badebekleidung mitzubringen, aber wenn Sie sie vergessen haben, können Sie sie in der Einrichtung mieten.

Jetzt können Sie endlich in die heiße Quelle der Blauen Lagune einsteigen. Die Blaue Lagune ist eher einem Warmwasserbecken ähnlich als einer Freiluft-Heißwasserquelle, und Sie können das Thermalbad durch Schwimmen genießen. Innerhalb des 5000 m² großen Geländes gibt es eine Sauna, eine Höhle und sogar eine Bar, in der Sie Alkohol trinken können. 

Eine der Besonderheiten der Bar in der Blauen Lagune ist, dass Sie in einem einzigartigen Stil bestellen können, indem Sie bis zur Taille im Wasser sitzen. In Japan sieht man selten, dass man Alkohol trinkt, während man in einer heißen Quelle sitzt. Nach dem Aufwärmen im Thermalbad können Sie eine Massage genießen oder in einem Restaurant in der Einrichtung essen. 

Wie Sie sehen, hat die Blaue Lagune eine Vielzahl von Einrichtungen außerhalb der heißen Quellen, und es ist so erfüllend, dass Sie den ganzen Tag dort bleiben können, ohne sich zu langweilen.

Die Entstehungsgeschichte der Blauen Lagune

Lassen Sie uns einen Blick auf die Geschichte der Blauen Lagune werfen und wie sie entstanden ist.

Die Blaue Lagune ist heute ein sehr beliebtes Thermalbad, aber ursprünglich war sie ein Teich, der zufällig durch das Abwasser der Svartsengi-Geothermiekraftanlage entstanden ist. In Island, einem Land mit vielen Vulkanen, gibt es überall im Land Geothermiekraftwerke, und die Svartsengi-Geothermiekraftanlage wurde 1976 als eine solche Anlage erbaut.

Die Svartsengi-Geothermiekraftanlage erzeugt Strom, indem sie Turbinen mit Dampf aus 2000 Metern unter der Erde antreibt. Zudem erwärmt der Dampf auch Frischwasser, das als Heißwasser zur Heizung in die Haushalte geliefert wird. Der aus dem Untergrund aufsteigende Dampf wird dann abgekühlt und als heißes Wasser abgelassen.

Eigentlich sollte das Abwasser vom Boden absorbiert werden, aber das von der Svartsengi-Geothermiekraftanlage erzeugte heiße Wasser enthielt eine große Menge an Kieselsäure. Da Kieselsäure beim Abkühlen aushärtet, verfestigt sich das mit Kieselsäure angereicherte heiße Wasser, bevor es in den umliegenden Boden eindringen kann, und bildet einen kleinen Teich.

Der Wendepunkt für die Entstehung der Blauen Lagune kam 1981, als ein Mann namens Valur Margeirsson, der an Scabies, einer Art von Hautkrankheit, litt, in den durch das Abwasser entstandenen Teich badete. Obwohl die Leute um ihn herum ihn davon abhielten, in einen Teich zu gehen, dessen Inhaltsstoffe unbekannt waren, verbesserte sich seine Hautkrankheit bemerkenswert, nachdem er gebadet hatte. In der Folge wurde die Wirksamkeit des Thermalwassers gegen Hautkrankheiten allgemein bekannt. 

So wurde der kleine Teich, der durch das Abwasser aus dem Kraftwerk entstanden war, 1987 als Thermalbadanlage mit dem Namen „Blaue Lagune“ eröffnet.

Zusammenfassung

Die Blaue Lagune ist die größte Freilufttherme in Island und, wie der Name „Blaue Lagune“ schon sagt, ist das milchig-weiße Wasser mit blauem Schimmer auch sehr attraktiv. Darüber hinaus ist die Blaue Lagune auch eine umweltfreundliche künstliche Therme, die das Abwasser aus dem Kraftwerk wiederverwendet. Zudem gibt es auch Einrichtungen wie ein Schlamm-Peeling mit Kieselsäure, Massagen, ein Café und eine Bar, so dass man den ganzen Tag dort verbringen kann.

Die Blaue Lagune liegt etwa 40 km oder 30 Autominuten von der Hauptstadt Reykjavik entfernt. Vom nächstgelegenen Flughafen Keflavik aus erreicht man sie in etwa 20 Minuten. Es gibt auch einen Direktbus von Reykjavik, also schauen Sie doch bei Ihrem Besuch in Island vor bei.